Filmreihe zu Fluchtbewegungen in Osteuropa

Am Mittwoch, dem 23. Oktober, zeigen Studierende der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) und der Universität Potsdam an der Viadrina ab 19 Uhr zwei Filme zum Thema „Fluchtbewegungen: Angst und Ankommen in Osteuropa“. Der Filmabend bietet einen Vorgeschmack auf die im Rahmen eines Seminars kuratierte Filmreihe beim diesjährigen FilmFestival Cottbus.

Filmreihe zu Fluchtbewegungen mit “Easy Lessons” und “Untravel”

Zu sehen sind der Dokumentarfilm „Easy Lessons“ von der 31-jährigen ungarischen Filmemacherin Dorrotya Zurbó und der serbisch-slowakische Animations-Kurzfilm „Untravel“. Beide Filme aus dem Jahr 2018 werden in Originalsprache mit englischen Untertiteln gezeigt. Der öffentliche Filmabend samt Gespräch mit Festivaldirektor Bernd Buder findet statt in Hörsaal 7 im Gräfin-Dönhoff-Gebäude, Europaplatz 1. Der Eintritt ist frei.

Der 78-minütige Dokumentarfilm „Easy Lessons“ erzählt die Geschichte der 17-jährigen Kafia, die aus Somalia geflohen ist, um einer Zwangsheirat zu entkommen. Nun lebt sie in einer betreuten Wohngruppe in Budapest und muss sich an ihr Leben in der neuen Umgebung gewöhnen. Hin- und hergerissen zwischen verschiedenen Welten sucht die junge Frau ihren Weg.

In dem 9-minütigen Animationsfilm “Untravel” geht es um die Themenbereiche Patriotismus, Tourismus und Emigration. Ein Mädchen lebt in einem grauen, streng isolierten Land, das von einer hohen Mauer umgeben ist. Sie ist noch niemals verreist, aber schon ihr ganzes Leben lang träumt sie davon, in einer perfekten Welt, die alle “Abroad” nennen, zu leben.

Hintergrund

Im vergangenen Sommersemester lernten Studierende in einem an der Viadrina und der Universität Potsdam angebotenen Projektseminar die grundlegenden Techniken für das Kuratieren einer Filmsektion. In enger Zusammenarbeit mit dem Filmfestival sichteten sie Filme, schrieben Sichtungsberichte und wählten passende Beiträge zum Thema Migration im osteuropäischen Kino aus. Die Filmreihe ist Bestandteil des 29. FilmFestival Cottbus und wird dort vom 5. bis 10. November zu sehen sein. Während des Festivals nehmen die Studierenden an Filmgesprächen teil und interviewen Filmschaffende. Das Programm ist ab Freitag, den 18. Oktober, verfügbar unter www.filmfestivalcottbus.de.

Das Projektseminar ist Teil des von der Hochschulrektorenkonferenz geförderten Programms „Kleine Fächer – Große Potenziale“, für das 17 Projekte an deutschen Hochschulen ausgewählt wurden um Stärken und Potenziale der sogenannten Kleinen Fächer sichtbar zu machen.

 

Weitere Informationen
Veranstaltungsübersicht des Projektes „Osteuropastudien in Brandenburg“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.