Bündnis für Brandenburg (Foto: dpa)

Bündnis für Brandenburg

Am 26. November 2015 wurde als eine breite Allianz aus der Mitte unseres Landes das “Bündnis für Brandenburg” zur Integration von Flüchtlingen initiiert. Das Bündnis hat seitdem dazu beigetragen, eine Willkommenskultur für geflüchtete Menschen in den Brandenburger Kommunen zu stiften. Wesentliche Voraussetzung war, dass Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft gemeinsam ein klares Signal für ein weltoffenes und demokratisches Brandenburg gesendet haben.

Leider erleben wir heute, dass demokratiefeindliche Kräfte die Folgen multipler Krisen als Einfallstor für populistische und rechtsextreme Mobilisierung zu nutzen versuchen. Deshalb hat die Landesregierung ihr Signal von 2015 erneuert und die Kernaussagen unseres Bündnisses für Brandenburg am 14. Juli 2023 aktualisiert.

Ziel des Bündnisses ist es, für eine geordnete und dauerhafte Zuwanderung aus Deutschland, Europa und der Welt zu werben und Maßnahmen zu fördern, die dazu beitragen, dass Brandenburg als freundliches, weltoffenes und demokratisches Land erlebt wird. Das Bündnis für Brandenburg steht für ein Brandenburg der Vielfalt und der Solidarität allen Menschen gegenüber – ungeachtet ihrer Herkunft, Nationalität, Religion oder Weltanschauung. Zugleich stellt es sich jeder Form von Gewalt, Hass, Ausgrenzung und Extremismus entgegen!

Aufruf 2023 | Mitmachen

Foto: dpa

MELDUNGEN

Gute Arbeit (Foto: Kzenon – stock.adobe.com)

Brandenburger Bündnis für Gute Arbeit erteilt Fremdenfeindlichkeit eine Absage

/
Bei der Zusammenkunft des Bündnisses für Gute Arbeit standen die Anwerbung internationaler Arbeitskräfte und die Willkommenskultur im Fokus.
Weltflüchtlingstag (Foto: luaeva – stock.adobe.com)

Weltflüchtlingstag: Appell für Solidarität mit Geflüchteten

/
Anlässlich des Weltflüchtlingstags setzen die Integrationsbeauftragten der Landkreise ein Zeichen für Solidarität mit Menschen, die flüchten müssen.
Fachstelle Antisemitismus

Landesregierung verabschiedet Handlungskonzept gegen Antisemitismus

/
Die Landesregierung hat ihre Aktivitäten zur Stärkung jüdischen Lebens und gegen Antisemitismus in einem 30-seitigen Handlungskonzept gebündelt.
Ein Schild weist auf den Orazio-Giamblanco-Platz hin (Foto: dpa / Sebastian Gollnow)dpa / Sebastian Gollnow

Woidke trauert um Orazio Giamblanco

/
Der gebürtige Italiener, der vor 28 Jahren in Trebbin Opfer eines Skinhead-Angriffs wurde, starb im Alter von 83 Jahren in Bielefeld.
Symbolbild: Demokratiefest zum Geburtstag des Grundgesetzes rund um das Kanzleramt (Foto: dpa / Christoph Soeder)dpa / Christoph Soeder

Brandenburg präsentiert sich „in bester Verfassung“ beim Demokratiefest in Berlin

/
Zum 75. Geburtstag des Grundgesetzes beteiligen sich zahlreiche Akteure aus Brandenburg am großen Demokratiefest rund um das Kanzleramt.
Beispielhafte Darstellung einer Bezahlkarte (Foto: picture alliance / CHROMORANGE | Christian Ohde)picture alliance / CHROMORANGE | Christian Ohde

Bezahlkarte für Asylsuchende wird eingeführt

/
Brandenburg hat sich mit den Landkreisen und kreisfreien Städten auf konkrete Eckpunkte zur Einführung einer Bezahlkarte für Asylsuchende verständigt.
Diskussion (Foto: geralt/pixabay.com)

Reihe der Demokratiedialoge wird in Potsdam fortgesetzt

/
Die vierteilige Reihe der Demokratiedialoge wird fortgesetzt: Nach Cottbus und Neuruppin folgt am 17. Mai ein Treffen für Westbrandenburg in Potsdam.
Musikprojekt Meschen Kennen- und Verstehenlernen

Veranstaltungen

Ansprechpartner

Koordinierungsstelle
„Tolerantes Brandenburg“ /
„Bündnis für Brandenburg“


Staatskanzlei des
Landes Brandenburg
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam

Alfred Roos
Tel.: (0331) 866-1170
E-Mail: alfred.roos@stk.brandenburg.de

Dr. Katrin Winkler
Tel.: (0331) 866-1163
E-Mail: katrin.winkler@stk.brandenburg.de

Charlotte Marie Reinl
Tel.: (0331) 866-1165
E-Mail: charlottemarie.reinl@stk.brandenburg.de

Janett Neumann
Tel.: (0331) 866-1162
E-Mail: janett.neumann@stk.brandenburg.de