Beiträge

Terminhinweise
Wochenvorschau

Terminhinweise des “Bündnis für Brandenburg”

Das „Bündnis für Brandenburg“ informiert über Veranstaltungen zum Themenkreis Integration in dieser und der kommenden Woche:

 

Brückenwanderung

Samstag, 29.04.2017, 10:00 Uhr
Wasserturm, Hauptbahnhof, Friedrich-Engels-Straße, 14473 Potsdam

Der Beauftragte des Landes für internationale Beziehungen, Staatssekretär Martin Gorholt, nimmt an der Brückenwanderung für Zuwanderer und Einheimische des „Bündnisses für Brandenburg“ und des „Brandenburgischen Wandersport- und Bergsteiger-Verbandes“ in Potsdam teil.

 

Fachtagung Bildung für Flüchtlinge

Freitag, 05.05.2017, 09:30 Uhr
Rathaus Cottbus, Neumarkt 5, 03046 Cottbus

Wissenschaftsministerin Martina Münch spricht ein Grußwort bei einer Fachtagung zu Bildungsstrategien für junge Flüchtlinge in Cottbus.

 

Übergabe Förderbescheid

Freitag, 05.05.2017, 16:15 Uhr
Güldendorfer Str. 13, 15230 Frankfurt (Oder)

Kulturministerin Martina Münch übergibt der Flüchtlingsinitiative Słubfurt einen Förderbescheid im Zusammenhang mit dem Kultur-Förderprogramm zur Integration von Flüchtlingen und informiert sich über die Arbeit des Vereins.

Podiumsdiskussion (Foto: geralt/pixabay.com)
Terminhinweis

Podiumsdiskussion zur Potsdamer Moschee

Die stark angewachsene Gemeinde der in Potsdam lebenden Muslime benötigt einen angemessenen Gebetsraum. Aber wo ist Platz für die Potsdamer Moschee? Inwiefern kann eine neue Moschee das städtische Leben bereichern? Welche Ängste und Vorbehalte gibt es? Wie kann das friedliche Zusammenleben verschiedener Religionen und Weltanschauungen funktionieren?

Über diese und andere Fragen diskutieren:

  • Oberbürgermeister Jann Jakobs
  • Ministerin Dr. Martina Münch, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg
  • Imam Kamal Mohamad Abdallah, Alfaruk Moschee Potsdam, Verein der Muslime e. V.
  • Imam Kadir Sanci, House of One, Berlin
  • Yasemin El-Menouar, Bertelsmann-Stiftung

Bereits um 19 Uhr, eine halbe Stunde vor Beginn der Podiumsdiskussion, startet das Programm mit einigen von Koranrezitatorin Miriam Amer vorgetragenen Suren. In einem anschließenden Impulsreferat berichtet Yasemin El-Menouar von den Ergebnissen des Religionsmonitors zum Thema »Islam in Deutschland«. Und Imam Kadir Sanci wird das Berliner House of One vorstellen.

Wo:
Hans-Otto-Theater – Reithalle
Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam

 

Weitere Informationen:
www.potsdam.de

Terminhinweise
Wochenvorschau

Terminhinweise des “Bündnis für Brandenburg”

Das „Bündnis für Brandenburg“ informiert über Veranstaltungen zum Themenkreis Integration in der kommenden Woche:

 

Fachtagung zur kulturellen Vielfalt

Donenrstag, 30.03.2017, 10:00 Uhr
Gottlieb-Daimler-Schule, Karl-Liebknecht-Str. 2 C, 14974 Ludwigsfelde

Bildungsminister Günter Baaske eröffnet mit einem Grußwort den Fachtag der Regionalen Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) zum Thema „Kulturelle Vielfalt in der Bildung”.

 

Integration von Flüchtlingen

Donnerstag, 30.03.2017, 16:00 Uhr
EWE-Tagungszentrum “Fischerkietz”, Am Fischerkietz 6, 15344 Strausberg

Sozialministerin Diana Golze hält auf der Veranstaltung „Brandenburg kommunal – Integration von Flüchtlingen im Land Brandenburg Teil 2“ eine Rede und beteiligt sich an der anschließenden Diskussion.

Brandenburgische Frauenwoche
Terminservice

Brandenburgische Frauenwoche behandelt auch Flüchtlingsthemen

“Frauen MACHT faire Chancen” – das ist das Motto der 27. Brandenburgischen Frauenwoche, die am 2. März beginnt. Seit 1991 organisieren engagierte Frauen, Gleichstellungsbeauftragte und Vertreterinnen von Mädchenarbeits- und Frauenverbänden die deutschlandweit einmalige Initiative rund um den Internationalen Frauentag am 8. März. In diesem Jahr steht die politische Teilhabe von Frauen und Mädchen im Mittelpunkt der über 150 Veranstaltungen im Land Brandenburg.

Veranstaltungen der Frauenwoche mit Flüchtlingsbezug

Aus dem vielfältigen Angebot hat das Team vom “Bündnis für Brandenburg” die Veranstaltungen für Sie herausgesucht, die den Themenbereich “Flüchtlinge und Integration” behandeln:

Datum Veranstaltungstitel Ort Veranstaltungsstätte
Freitag
03.03.2017
15:00-18:00
Kultureller Brunch – als Mittel zur Überwindung von Sprachbarrieren mit Vernissage Sedlitz European Homecare GmbH,
Übergangswohnheim Sedlitz, Straße der Jugend 22
Mittwoch
08.03.2017
ab 18:00
FRAUENsalon MACHT sichtbar – Silvesternacht in Köln Potsdam Bildungsforum Potsdam, Am Kanal 47, Wissenschaftsetage, Raum: Schwarzschild
Mittwoch
08.03.2017
15:00-17:30
Fremde Freundinnen – Geschichten der Migration Cottbus Lila Villa, Thiemstr. 55
Donnerstag
09.03.2017
ab 19:00
Ausstellung und Gesprächskreis “Fluchtursachen von Frauen” Wittstock Catharina Dänicke Haus, Gröperstr. 20
Freitag
10.03.2017
17:00-20:00
Die Stellung der Frau in der westlichen und islamisch geprägten Welt – zwischen Ablehnung und Akzeptanz, Tradition und Kultur und Aufbruch Oranienburg Oranienwerk, Kremmener Str. 43
Die Wölfe sind zurück
Podiumsdiskussion

“Die Wölfe sind zurück… was nun?”

Podiumsdiskussion zur aktuellen Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in der Gesellschaft

Der Brandenburger Künstler Rainer Opolka schuf in der Auseinandersetzung mit gewalttätigen Übergriffen auf Andersdenkende, Schutzsuchende und Flüchtlingsunterkünfte 81 Wolfswesen. Davon werden acht Skulpturen in der Landesvertretung Brandenburgs in Berlin gezeigt. Der Künstler macht auf die Gefahren von Hass und Gewalt für die demokratische Gesellschaft aufmerksam. Er will Menschen animieren, sich für ein offenes und gewaltfreies Miteinander zu engagieren.

Über seine Motivation und die gemachten Erfahrungen wird er an diesem Abend sprechen. Zugleich werden Vertreter der Landesregierung, aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft über die derzeitigen Herausforderungen der Gesellschaft sowie demokratiestärkende Maßnahmen diskutieren:

  • Martin Gorholt, Staatssekretär und Bevollmächtigter Brandenburgs beim Bund
  • Katrin Lange, Staatssekretärin im Innenministerium
  • Alfred Roos, RAA Brandenburg
  • Gideon Botsch, Moses Mendelssohn Zentrum Potsdam
  • Markus Klein, Demos – Brandenburgisches Institut für Gemeinwesenberatung
  • Rainer Opolka, Künstler und Untenehmer

Die Moderation übernimmt Gerald Meyer vom rbb.

 

Wann
Montag, 06.02.2017
18.30 Uhr

Wo
Landesvertretung Brandenburg
In den Ministergärten 3, 10117 Berlin

Um sich für die Veranstaltung anzumelden, wenden Sie sich bitte an veranstaltungen@lv-bb.brandenburg.de.

Refugees' Club (Quelle: hansottotheater.de)
Kultur

8. Refugees’ Club im Hans Otto Theater

Am Sonntag, 18. Dezember, um 19 Uhr treffen sich zum mittlerweile achten Mal Geflüchtete und Einheimische zum “Refugees’ Club”: Kleine Konzerte geben, gemeinsam Musik machen, einander zuhören, Geschichten erzählen, ins Gespräch kommen, Hilfe anbieten, neue Freunde finden und tanzen. Bei Getränken und Snacks in der Reithalle des Hans Otto Theaters.

Aus dem geplanten Programm:

  • Combo international: Der iranische Musiker Emad Arasteh (Tar und Setar), die französische Schauspielerin Angelique Preau (Gesang) und der syrische Musiker Kais Althyab (Cajon) präsentieren eine lockere Mischung aus arabischer und europäischer Musik.
  • Unser Schauspieler Jan Kersjes singt als “swingendes Känguru” Songs am Klavier.
  • Syrische und einheimische Jugendliche zeigen ein kleines Stück über den Frieden mit Theater, Musik und Gesang.
  • Der syrische Filmemacher Maher Bader zeigt einen Film über sein Leben in Potsdam.
  • Der syrischen Schauspieler Alaa Al-Haidar spielt einen kleinen Theatermonolog über die Situation von Flüchtlingen.
  • “Achso”: Die neu gegründete Band um die syrischen Profi-Musiker Alaa Abboud (Violine) und Mehyar Abboud (Percussion) und zwei deutschstämmige Musiker präsentieren einen wilden Jam-Mix aus internationalen Musiktraditionen.
  • Tanzen

 

Wann
Sonntag, 18. Dezember, 19 Uhr

Wo
Hans Otto Theater / Reithalle
Schiffbauergasse 11
14467 Potsdam

Haltestelle Schiffbauergasse/Berliner Straße (Tram 93)

Der Eintritt ist frei.

Einladungsflyer als PDF

Terminhinweise
Wochenvorschau

Terminhinweise des „Bündnis für Brandenburg“

Auch diese Woche informiert das „Bündnis für Brandenburg“ wieder über Veranstaltungen zum Themenkreis Integration:

 

Women in Exile

Mittwoch, 14.12.2016, 10:00 Uhr
Rudolf-Breitscheid-Straße 164, 14482 Potsdam

Sozialstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt besucht gemeinsam mit der Integrationsbeauftragten Doris Lemmermeier das Projekt Women in Exile.

 

 

Adventsfeier für Grundschulkinder

Donnerstag, den 15.12.2016, 16:00 Uhr
Bürgerhaus am Schlaatz, Schilfhof 28, 14478 Potsdam

Integrationsbeauftragte Doris Lemmermeier lädt gemeinsam mit „Kirche im Kiez“, der Flüchtlingsarbeit im Kirchenkreis Potsdam und Treasure Dance Kids, zu einer Adventsfeier für Grundschulkinder (und Geschwister) aus dem Schlaatz und der Gemeinschaftsunterkunft Nuthetal in das Bürgerhaus am Schlaatz ein.

 

 

Veranstaltung für Geflüchtete

Samstag, 17. Dezember 2016, 14:00 Uhr
Hochland Seminar- und Gästehaus, Holzmarktstraße 12, 14467 Potsdam

Landesgleichstellungsbeauftragte Monika von der Lippe nimmt an dem Austausch- und Vernetzungstreffen des Vereins HochDrei teil. Die Veranstaltung ist Teil der Seminarreihe „Ankommen–Wirtschaften–Teilhaben“ für Geflüchtete. Sie soll Gelegenheit zur Rückschau auf die Seminarreihe und zum gegenseitigen Austausch geben.

Spotlight (Foto: freeimages.com/Peter Togel)
Terminhinweis

Tanz und Theater auf dem Basar der Kulturen in Potsdam

Auf dem Basar der Kulturen in Potsdam präsentieren sich 15 Projekte, die im Rahmen des diesjährigen Kultur-Förderprogramms zur Integration von Flüchtlingen vom Land gefördert wurden. Der Kultur-Basar mit unterschiedlichsten Tanz-, Theater-, Musik-, Video- und Kunstprojekten aus verschiedenen Regionen Brandenburgs zeige eindrucksvoll, dass das Kultur-Förderprogramm ein großer Erfolg war, so Kulturministerin Martina Münch.

Basar der Kulturen ist Beispiel für Integration durch gemeinsame Aktivitäten

„Mehr als 40 kreative, aktionsreiche und integrative Kulturprojekte von Musik, Theater und Tanz über Fotografie und Malerei bis zu Handwerk haben in diesem Jahr das gesellschaftliche Miteinander und den kulturellen Dialog im Land befördert und zu zahlreichen Begegnungen zwischen Geflüchteten und Brandenburgerinnen und Brandenburgern geführt. Ich danke allen Akteuren und Teilnehmern der Kultur-Projekte sehr herzlich für ihr Engagement“, so Münch. „Ich freue mich, dass wir dieses Kultur-Förderprogramm auch im kommenden Jahr fortsetzen können. Kultur ist einer der wichtigsten Mittler, um Menschen zusammenzubringen. Das Land Brandenburg hat mit seinem reichhaltigen kulturellen Leben und den vielen in der Kultur engagierten Menschen beste Voraussetzungen, um Integration durch gemeinsame Aktivitäten zu gestalten.“

Die Anträge zum Kultur-Förderprogramm für das kommende Jahr müssen bis zum 16. Januar 2017 eingereicht werden. Die Förderung ist für alle Sparten offen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt im Bereich leicht zugänglicher Angebote. In diesem Jahr wurden landesweit insgesamt 41 Projekte gefördert, mit denen Geflüchteten die Teilhabe an Kulturaktivitäten erleichtert und der kulturelle Austausch zwischen Flüchtlingen und Brandenburgern intensiviert wurde. Dafür haben das Kulturministerium 200.000 Euro und das „Bündnis für Brandenburg“ 100.000 Euro bereitgestellt. Die Fördergrundsätze und das dazugehörige Antragsformular können auf der Homepage des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur unter www.mwfk.brandenburg.de abgerufen werden.

 

Termin
Dienstag, 13. Dezember, ab 19.00 Uhr

Ort
Waschhaus Arena
Schiffbauergasse 6
14467 Potsdam

Mahnwache (Quelle: pixabay.com / BruceEmmerling)
Terminhinweis

Interreligiöse Mahnwache für den Frieden

Brandenburgs Kultur- und Wissenschaftsstaatssekretärin Ulrike Gutheil spricht am Internationalen Tag für Menschenrechte ein Grußwort anlässlich der interreligiösen Friedens-Mahnwache mit syrischen Geflüchteten. Mit der Aktion soll ein deutliches religiöses und politisches Signal von Kirchen, Synagogen, Moscheen und gesellschaftlichen Kräften ausgehen, sich für Frieden und Menschenrechte in Syrien und weltweit einzusetzen und Gewalt zu ächten.

Die Veranstaltung wird von der Evangelischen Kirche und der Katholischen Kirche gemeinsam mit Partnern aus der Jüdischen Gemeinschaft und der Muslimischen Gemeinschaft getragen. Erwartet werden mehrere hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter neben zahlreichen syrischen Geflüchteten auch der Bischof der Evangelischen Landeskirche, Markus Dröge, der Weihbischof des Erzbistums Berlin, Matthias Heinrich, Rabbiner Walter Homolka, der Vorstandsvorsitzende des Zentralrates der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, und Pfarrer Murat Üzel von der Syrisch-Orthodoxen Kirche.

 

Wann
Samstag, 10. Dezember, 16.30 Uhr

Wo
Berliner Dom, Am Lustgarten, 10178 Berlin

 

Termime im Advent (Quelle: dpa)
Wochenvorschau

Terminhinweise des “Bündnis für Brandenburg”

Schon recht weihnachtlich geht es diese Woche in den Terminhinweisen des “Bündnis für Brandenburg” zu. Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern eine schöne Adventszeit.

 

Weihnachtsmusical – Schülerkonzert

Dienstag, 29.11.2016, 16.30 Uhr
Nikolaikirche Potsdam, Am Alten Markt, 14467 Potsdam

Schüler aus unterschiedlichen Nationen singen und tanzen gemeinsam in dem Stück „Weihnachten in aller Welt“. Bei der Aufführung ist auch Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski dabei, die im Sommer Lottomittel für ein Chorprojekt übergeben hatte.

 

 

Empfang für Willkommensinitiativen

Mittwoch, 30.11.2016, 16.00 Uhr
Gemeindezentrum Apfelbaum, Potsdamer Str. 65, 14552 Michendorf

Bildungsminister Günter Baaske nimmt an einer Podiumsdiskussion auf einem Empfang zur Würdigung der Willkommensinitiativen im Landkreis Potsdam-Mittelmark teil.

 

 

Integration durch Sport

Freitag, 02.12.2016, 09.30 Uhr
Projektzentrum Neuseddin, Am Fuchsbau 15a, 14554 Seddiner See

Sozialstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt besucht gemeinsam mit der Integrationsbeauftragten Doris Lemmermeier das Projekt “Integration durch Sport” der Brandenburgischen Sportjugend im Landessportbund Brandenburg.

 

 

Jüterboger „Advent der Begegnung“

Sonntag, 04.12.2016, 14.00 Uhr
Nikolaikirche, Nikolaiplatz, 14913 Jüterbog

Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Thomas Kralinski, spricht ein Grußwort zum 2. „Advent der Begegnung“ in Jüterbog. Der „Advent der Begegnung“ war im Vorjahr als direkte Antwort der Jüterboger Zivilgesellschaft auf einen Brandanschlag auf das evangelische Jugendzentrum organisiert worden. Die zweite Auflage in diesem Jahr versteht sich auch als Reaktion auf den neuerlichen Anschlag auf ein Heim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge vom Oktober.