Clearinghaus Potsdam (Foto: Giorgio Michele/Wikipedia)

Vom Direktorenhaus zum Clearinghaus für unbegleitete minderjährige Ausländer

Das denkmalgeschützte Gebäude Nr. 9 in der Breiten Straße in Potsdam wurde in den vergangenen Wochen umfangreichen Sanierungs- und Baumaßnahmen unterzogen. Die Stiftung “Großes Waisenhaus zu Potsdam” als Eigentümerin hat die Umbauarbeiten am einstigen Direktorenhaus des ehemaligen Waisenhauses nunmehr fast abgeschlossen.

In Kürze zieht in das geschichtsträchtige Gebäude in der nördlichen Innenstadt ein neuer Mieter ein: Die GFB – Gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung Brandenburger Kinder und Jugendlicher mbH, eine Tochtergesellschaft der Stiftung “Großes Waisenhaus zu Potsdam”, wird das Gebäude als Clearinghaus für unbegleitete minderjährige Ausländer nutzen. Bis zu 27 junge Menschen aus verschiednen Herkunftsländern werden hier aufgenommen und für eine Zeit von etwa drei Monaten intensiv betreut.

Rund 750. 000 Euro kostete der Umbau der zwischenzeitlich von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz genutzten Räumlichkeiten. Die Bauleistungen beinhalten den Einbau von Sanitäranlagen und einer Küche für jede der drei Etagen. Darüber hinaus wurde die Elektrik des Hauses erneuert und eine Brandmeldeanlage installiert. Eine Fluchttreppe kam als zweiter Rettungsweg hinzu und auch die Flure und das Treppenhaus wurden renoviert.

Clearinghaus öffnet seine Pforten für Medienvertreter

Die feierliche Eröffnung findet am 03. März 2017 um 11 Uhr statt. Medienberichterstatter sind herzlich eingeladen und haben die Gelegenheit, noch bis 15 Uhr am selben Tag das neue Lebensumfeld der jungen Ausländerinnen und Ausländer kennenzulernen.

Wenn Sie mit dem Clearinghaus Kontakt aufnehmen wollen, erreichen Sie Frau Frehse oder Frau Gropler unter der Telefonnummer (0331) 817 07 44–10 bzw. –13.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.