Weiterbildung geflüchteter Frauen (Foto: dpa/Oliver Krato)

Rund 94.000 Euro für Weiterbildung geflüchteter Frauen

Bildungsstaatssekretär Thomas Drescher hat der Landesarbeitsgemeinschaft für politische-kulturelle Bildung (LAG) in Potsdam einen Fördermittelscheck in Höhe von 94.002,06 Euro übergeben. Die Mittel dienen dem Modellvorhaben „Weiterbildung mit geflüchteten Frauen“.

Schwer erreichbare Zielgruppe: Weiterbildung geflüchteter Frauen

In dem Modellprojekt werden innovative Weiterbildungsangebote für die schwer erreichbare Zielgruppe von geflüchteten Frauen entwickelt und erprobt. Dabei soll es insbesondere um aktuelle Themen der politischen Bildung und Familienbildung gehen. Das Projekt wird an drei Standorten stattfinden: Im Projekthaus Potsdam, beim Bumerang e.V. im Bürgerzentrum Hüfnerhaus Beeskow (Oder-Spree) und in der Walter-Hofmann-Axthelmstiftung in Perleberg (Prignitz).

Bildungsstaatssekretär Thomas Drescher sagte anlässlich der Fördermittelscheck-Übergabe: „Die geflüchteten Frauen werden von Anfang an in die Entwicklung und Durchführung der Weiterbildungsangebote einbezogen, können mitbestimmen, welchen Bildungsbedarf sie haben und bei der Konzeption der Weiterbildungsmodule mitwirken.“

Hintergrund

Die LAG ist eine anerkannte Landesorganisation der Weiterbildung, insbesondere in der politischen und (inter-)kulturellen Weiterbildung. Seit 2016 ist der Träger verstärkt in der Bildungsarbeit mit Menschen mit Flucht- und Zuwanderungserfahrung aktiv und Mitglied des Aktionsbündnisses Tolerantes Brandenburg.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.