Preisträger der Angermünder Elle 2017
Preis für Toleranz

Angermünder Elle verliehen

Am Donnerstag, dem 16. November 2017, wurde feierlich die Angermünder Elle 2017 verliehen. Den Preis erhielt die Angermünder Projektgruppe One Billion Rising. Sie schaffte es 2016 und 2017, zwei- bis dreihundert Menschen verschiedenster Altersgruppen am Valentinstag zum lauten und sehr bewegten Protest auf dem Angermünder Marktplatz zu vereinen. Ihre Aktion gehört zu einem seit 2014 weltweit am 14. Februar stattfindenden Protest gegen Gewalt an Frauen und Kindern.

Vielfältiges Engagement würdigen

Wie im Vorjahr ging es bei der Preisverleihung nicht nur um den Sieger. Das Ziel war es auch, das vielfältige Engagement der anderen nominierten Einzelpersonen und Gruppen ebenso gebührend zu würdigen. Das betonten an dem Abend die beiden Schirmherren, Jes Möller, Präsident des Verfassungsgerichts des Landes Brandenburg, Frederik Bewer, Bürgermeister von Angermünde, und Vertreter des den Preis auslobenden Bürgerbündnisses für eine gewaltfreie, tolerante und weltoffene Stadt Angermünde.

Empfang zum Dank

Alle Nominierten waren anwesend. Ihr Engagement wurde vorgestellt und mit einer jeweils eigenen Laudatio und einer Urkunde gewürdigt. Melanie Stodtmeister wurde für ihr ehrenamtliches Engagement für tschetschenische Flüchtlinge und ihren Einsatz für den Tierpark ausgezeichnet. Katrin Palow ist seit Jahren auf vielfältige Art und Weise allen Hindernissen zum Trotz in der Flüchtlingshilfe aktiv. Die Initiativgruppe Storch Heinar hatte sich im Angermünder Bundestagswahlkampf  für eine hohe Wahlbeteiligung und gegen undemokratische Stimmungsmacher engagiert.

Nach der Verleihung der Elle waren alle Preisträger, Nominierten und Gäste zum Empfang eingeladen.

Weitere Meldungen
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*