Landesintegrationskonzept weiterentwickelt (Foto: picture alliance / reality / Frank May)
Chance für Brandenburg

Landesintegrationskonzept weiterentwickelt

Das Landesintegrationskonzept „Zuwanderung und Integration als Chance für Brandenburg“ ist unter Federführung des Sozialministeriums weiterentwickelt worden. Dem Konzept, das jetzt dem Landtag zugeleitet wird, stimmte das Kabinett in dieser Woche zu. Unter Beteiligung der Wohlfahrtsverbände, Kommunen, Initiativen der Flüchtlingsarbeit sowie Verbänden und Vertretungen der Menschen mit Migrationshintergrund wurde das Konzept von der Staatskanzlei sowie den Ministerien erarbeitet. Sozialstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt: „Brandenburg – das sind Landesregierung und Kommunen – hat die Aufgabe, geflüchtete Menschen aufzunehmen, gut gemeistert. Jetzt ist die Zeit der Integration gekommen.

Integration langfristige Aufgabe

Integration ist eine langfristige gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die wir nur gemeinsam bewältigen können. Dabei werden sich Rahmenbedingungen und Aufgabenstellungen in Zukunft verändern. Gerade weil es für diesen Prozess Orientierung geben kann, ist ein Landesintegrationskonzept wichtig.“

Die Gliederung in sieben Handlungsfelder wurde bei der Aktualisierung des Landesintegrationskonzeptes (1. Auflage 2014) beibehalten: „Interkulturelle Öffnung und Willkommenskultur“, „Überwindung von Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus“, „Bildung“, „Berufliche Perspektiven“, „Gesundheitliche Versorgung“, „Zeitgemäße Asyl- und Flüchtlingspolitik“ und „Gesellschaftliche Teilhabe“. Bei der Aktualisierung des Handlungsfeldes 6 wurde die Zuwanderung von Geflüchteten seit 2014 besonders berücksichtigt. Hier stehen Themen wie die Unterbringung in den Kommunen, Migrationssozialarbeit, Gewaltprävention und Gewaltschutz in Einrichtungen der vorläufigen Unterbringung sowie die besondere Situation von geflüchteten Frauen und Kindern im Fokus.

Broschüre zum Landesintegrationskonzept folgt

Hartwig-Tiedt: „Das aktualisierte Landesintegrationskonzept bleibt auch in Zukunft offen für Neues. Veränderte Herausforderungen und neue Erfahrungen werden weiter ausgewertet, diskutiert und – wo erforderlich – zu neuen Entscheidungen und Maßnahmen führen. Da Integration immer nur im Miteinander gelingt, sollten sich möglichst viele Brandenburgerinnen und Brandenburger daran beteiligen.“

Das aktualisierte Landesintegrationskonzept „Zuwanderung und Integration als Chance für Brandenburg“ soll als Broschüre veröffentlicht werden.

In Brandenburg leben rund 162.000 Menschen mit Migrationshintergrund.

Weitere Meldungen
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*