Sommercamp der Katja-Ebstein-Stiftung

Woidke zu Besuch im Sommercamp: „So kann Integration gelingen“

Ministerpräsident Dietmar Woidke hat Flüchtlingskinder und Brandenburger Jugendliche in Annahütte im Landkreis Oberspreewald-Lausitz besucht. Sie verbringen dort gemeinsame Ferien in einem Integrationscamp, das von der Katja-Ebstein-Stiftung zusammen mit dem Verein Aktion Umwelt für Kinder durchgeführt wird. Das “Bündnis für Brandenburg” unterstützt mit einer finanziellen Förderung.

Neugier statt Vorurteile im Sommercamp

Woidke freute sich darüber, dass sich die Jugendlichen in dem Camp wohlfühlen und Freundschaften entstanden sind. Seine Botschaft: „Hier spürt man ganz deutlich, dass Sprachbarrieren überwunden werden können und die Neugier auf die Erlebnisse, die Kultur und das Leben des jeweils anderen groß ist. Vorurteile werden ab- und Vertrauen aufgebaut. So wird Integration gelingen“.

 

Mit Toleranz ist Verschiedenheit Reichtum

Katja Ebstein, Erstunterzeichnerin des Aufrufs für das Bündnis für Brandenburg, fügte hinzu: „Wir können nicht früh genug damit beginnen zu verstehen, welch ein Reichtum in der Verschiedenheit aller Menschen liegt. Das erfordert von uns, eine Lebenswelt für Kinder und Jugendliche zu schaffen, die ihre Stärken und Potentiale fordert und fördert. Und diesen Stärken – verbunden aber auch mit manchen kleinen Schwächen – sollten wir mit Toleranz und Respekt begegnen, denn sie tragen dazu bei, unsere Gesellschaft lebenswert zu gestalten.“

Exkursionen, spielerische Sprachübungen, erlebnispädagogische Aktivitäten und verschiedene Natursportarten wie Wandern und Klettern stehen auf dem Programm des Camps.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.