Ferienprojekt für Mädchen mit Fluchthintergrund (Foto: hochdrei.org)

Ferienprojekt für Mädchen mit Fluchthintergrund

#waswillich ist ein Ferienprojekt für Mädchen zwischen 13 und 16 Jahren, die im Land Brandenburg leben und einen Fluchthintergrund haben. Vom 23.–26. April geht es um Empowerment, das Erkennen eigener Fähigkeiten und Grenzen und darum, Zukunft zu gestalten. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Workshop wird auf Deutsch abgehalten, aber natürlich wird ausreichend Rücksicht genommen auf Mädchen, die noch nicht so gut Deutsch sprechen.

Ferienprojekt für Mädchen mit Fluchthintergrund – Starksein nicht nur Frage von Muskelkraft

In der Einladung heißt es: “Bist du bereit für ein Training der ganz besonderen Art? Wir sind nämlich überzeugt, dass Starksein nicht nur eine Frage von Muskelkraft ist. Mit spannenden Spielen, Übungen und Selbstverteidigungstechniken aus dem “WenDo” stärken wir unser Selbstbewusstsein und lernen, wo versteckte Kräfte in uns schlummern. Wir sprechen darüber, wie wir
für unsere Sicherheit sorgen können und lernen eine Menge ziemlich gute Tricks. Während der gemeinsamen Tage übernachten wir in unserer Bildungsstätte Hochllandhaus. Teil des Programms sind also auch unterhaltsame Abende, an denen wir zusammen essen, Musik hören und uns kennenelernen.”

Hintergrund

Die Maßnahme findet im Rahmen des Projekts „Empowered by Democracy“ des Bundesausschuss für politische Bildung (bap e.V.) statt. Die Ansprechpartnerin bei “HochDrei e.V. Bilden und Begegnen in Brandenburg” ist Anku Religa.

 

Weitere Informationen
Anmeldemöglichkeit und Detailinfos auf der HochDrei-Webseite

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.