DRK "Trace the Face"

“Trace the Face” vom DRK Suchdienst spürt international Vermisste auf

Seit 2013 können Personen, die aufgrund bewaffneter Konflikte, Katastrophen, Flucht, Vertreibung oder Migration den Kontakt zu ihren Familienangehörigen verloren haben, mit Hilfe ihres eigenen Fotos online nach ihren Angehörigen suchen.

“Trace the Face” vom DRK Suchdienst

Die Aktion wird vom International Committee of the Red Cross (ICRC) in Kooperation mit den nationalen Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften ausgerichtet. Bisher konnten 114 Familien wieder zueinander finden – zum Teil nach langen Jahren der Ungewissheit und Angst.

Allein im Juli 2018 konnten die Kollegen und Kolleginnen des Suchdienstnetzwerkes fünf Familien wieder miteinander in Verbindung bringen.

Per Webseite und Poster

Wichtige Bestandteile der Organisation sind die Webseite tracetheface.org und das monatlich erscheinende Foto-Poster. Wer selbst einen Suchauftrag aufgeben möchte, kann online ein Foto von sich selbst als suchende Person veröffentlichen.
 

"Trace the Face"-Poster August 2018

“Trace the Face”-Poster August 2018

 
Die Webseite der Aktion  gibt es neben Englisch, Französisch, Spanisch und Arabisch auch in den Sprachen Dari und Paschtu.  Die Seite ist responsiv, passt sich in der Form einem Aufruf über das Handy, über ein Tablet oder über einen Computer an.

 

Weitere Informationen
Webseite der Aktion “Trace the Face”
Aktuelles Monatsposter im PDF-Format

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.