Bundesentwicklungsminister Müller diskutiert (Foto: dpa/Sophia Kembowski)

Bundesentwicklungsminister diskutiert: “Europa – was tun mit deinen Flüchtlingen?”

Am Dienstag, dem 13. Juni, 19.30 Uhr, ist der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, zu Gast an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder). Mit Studierenden und Schülerinnen und Schülern aus Frankfurt (Oder) und der Region diskutiert er in einem öffentlichen Podiumsgespräch zum Thema „Europa – was tun mit Deinen Flüchtlingen?“.

Fürstenwalder, Eisenhüttenstädter und Frankfurter diskutieren mit dem Bundesentwicklungsminister

Interessierte sind herzlich eingeladen in den Logensaal der Europa-Universität, Logenstraße 11-12, Frankfurt (Oder). Der Eintritt ist frei.

Unter den Diskutanten ist auch eine Vertreterin der „Initiative Deutschunterricht für AsylbewerberInnen“ (IDA). Die von Viadrina-Studierenden 2013 ins Leben gerufene Gruppe unterrichtet ehrenamtlich Geflüchtete in Erstaufnahmeeinrichtungen in Frankfurt (Oder) und in Eisenhüttenstadt.

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler kommen vom Albert-Schweitzer-Gymnasium und der Gesamtschule 3 in Eisenhüttenstadt, vom „Bernhardinum“ aus Fürstenwalde und vom Gauss-Gymnasium Frankfurt (Oder). Einer von ihnen ist Anton Huth vom Gymnasium „Bernhardinum“, der eigene Ideen zu nachhaltiger Entwicklungshilfe präsentieren wird.

Patzelt moderiert

Der Frankfurter Bundestagsabgeordnete Martin Patzelt (CDU), der mit seinem Engagement, privat Geflüchtete aufzunehmen, bundesweit Kontroversen auslöste, moderiert die öffentliche Veranstaltung.

Hinweis: Medienvertreter bitte akkreditieren über presse@europa-uni.de. Im Anschluss an die Podiumsdiskussion besteht die Möglichkeit, Bundesminister Dr. Gerd Müller kurz zu der Veranstaltung zu interviewen.

 

Weitere Informationen:
Offizieller Terminhinweis der Europa-Universität Viadrina

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.