Kulturintegrationsprojekt "Was wir lieben" (Foto: kboom831/pixabay.com)

Land fördert Kulturintegrationsprojekt

Anlässlich des diesjährigen Kunstfestivals Aquamediale unter dem Motto “Glaube. Liebe. Hoffnung” veranstaltet der gleichnamige Förderverein als Kulturintegrationsprojekt einen Kunst-Workshop für Kinder aus der Grundschule Lübben und einem benachbarten Flüchtlingsheim.

Kulturintegrationsprojekt “Was wir lieben”

Die Kinder sollen auf großen Bögen in leuchtenden Farben malen, was sie lieben: Menschen, Tiere, Gegenstände, Lebensmittel, Landschaften. Beim Malen werden sie fotografiert und interviewt, um die Geschichten hinter den Bildern zu dokumentieren. Die Bilder werden dann für eine Ausstellung in der Galerie des Landkreises auf große Banner gedruckt. Die gemeinsame Arbeit der Kinder aus unterschiedlichen Kulturkreisen soll innerhalb der Gruppe deutlich machen, dass alle Kinder Dinge haben, die sie lieben, egal woher sie kommen.

Kulturstaatssekretärin Ulrike Gutheil übergibt dem Förderverein Aquamediale zu diesem Zweck einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 4.860 Euro für das Projekt “Was wir lieben” und informiert sich über die Integrationsarbeit des Vereins. Das Projekt wird vom Kulturministerium im Rahmen des Kultur-Förderprogramms zur Integration von Flüchtlingen gefördert.

Hintergrund

Das Projekt des Vereins Aquamediale ist eines von insgesamt 36 Flüchtlingsprojekten, die das Land in diesem Jahr unterstützt. Mit dem im vergangenen Jahr gestarteten Förderprogramm soll den Geflüchteten die Teilhabe an Kulturaktivitäten in der Region erleichtert und der kulturelle Austausch mit den Brandenburgern intensiviert werden. Das Kulturministerium stellt dafür in diesem Jahr 200.000 Euro bereit, das “Bündnis für Brandenburg” unterstützt das Programm mit 100.000 Euro.

 

Weitere Informationen:
Webseite des Vereins Aquamediale

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.