Stadtplan für Geflüchtete erhielt 1. Preis

Auch in diesem Jahr haben die Auszubildenden der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) ihre Arbeiten beim Ravenstein-Förderpreis eingereicht. Einen 1. Preis erhielt der auf die Bedürfnisse von Flüchtlingen zugeschnittene Karte von Potsdam von Christin Schiffner und Lucas Meyer.

Stadtplan mit wichtigen Orten, Floskeln und Telefonnummern

Die Stadtplan-Seite zeigt den zentralen Bereich von Potsdam mit den wichtigsten Informationen. Besondere, für die Flüchtlinge gerade in der ersten Zeit ihres Aufenthaltes wichtige Punkte sind hervorgehoben. Auf der Rückseite sind eine kleine Wörterkunde in mehreren Sprachen und die wichtigsten Telefonnummern zu finden. Der Stadtplan wurde in zwei sprachlich unterschiedlichen Ausgaben erstellt: Deutsch-Englisch-Arabisch und Deutsch-Russisch-Farsi, da dies die vorherrschenden Sprachen der Flüchtlinge sind.

Zunächst wurde eine Auflage von 1.000 Stück gedruckt. Finanzielle Unterstützung für den Druck gab es durch den Förderverein des Humboldt-Gymnasium e. V.

Ein Teil der Pläne wurde bereits an die Erstaufnahmestelle in der Heinrich-Mann-Allee übergeben. Allgemein herrscht die Überzeugung vor, dass solche Stadtpläne das Ankommen ungemein erleichtern. Auch bei den jungen “Machern” der Karte war die Freude deutlich zu sehen, stellt die Übergabe doch den Abschluss eines Projektes mit einem großartigen Ergebnis dar.

Die Karten stehen auch als Download auf den Internetseiten der LGB zur Verfügung.

 

Ansprechpartner:
Oliver Flint
Telefon: (0331) 8844-222
Fax: (0331) 8844-126
E-Mail: oliver.flint@geobasis-bb.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.