Benefiz-Konzert der Big Band der Bundeswehr (Foto: Johannes M. Langendorf)

Benefiz-Konzert der Bundeswehr am 6. September

Die Big Band der Bundeswehr spielt am 6. September in Potsdam für einen guten Zweck. Der Erlös des Open-Air-Konzerts auf dem Platz vor dem Brandenburger Tor soll traumatisierten jungen Flüchtlingen, die im Ernst von Bergmann Klinikum behandelt werden, und Soldaten mit posttraumatischen Belastungsstörungen zugutekommen. Der Eintritt ist frei, aber vor und während der Veranstaltung werden Spenden erbeten.

Woidke und von der Leyen haben Schirmherrschaft für Benefiz-Konzert

Auf dem Programm, das um 20.00 Uhr auf einer großen mobilen Bühne beginnt, stehen Swing, Rock, Pop und Filmmusik. Veranstalter sind der Bundeswehr Sozialwerk e. V., der Rotary Club Potsdam und die Landeshauptstadt. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke und Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen haben die Schirmherrschaft übernommen.

Der Einsatz in Kriegsgebieten und die Flucht aus solchen Regionen können verstörende und überaus belastende Folgen haben, betonte der Ministerpräsident im Vorfeld. Den Betroffenen solle geholfen werden, „schreckliche Erfahrungen und Erinnerungen zu verarbeiten“. Die Ministerin würdigte das Konzert als „beispielhafte Initiative“, mit der ein Zeichen für Mitmenschlichkeit, Offenheit und Freundlichkeit gesetzt werde.

Schon über 20 Millionen durch Benefiz-Konzerte

Die Big Band ist ein renommiertes Orchester mit herausragenden Musikern, das vor 45 Jahren gegründet wurde. Es entführt die Zuhörer in die Welt der Show- und Unterhaltungsmusik und begeisterte in der Vergangenheit auch US-Präsidenten oder den Papst. Von Anfang an hat es sich auf die Fahnen geschrieben, Menschen in Not zu helfen. Weit über 20 Millionen Euro kamen bei den Auftritten bisher zusammen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.