Rudolf Zeeb (Foto: dpa-Zentralbild / Nestor Bachmann)

Integration von Flüchtlingen kommt gut voran

Breite Unterstützung vom „Bündnis für Brandenburg“: Die Fördermittel des „Bündnis für Brandenburg“ zur Integration geflüchteter Menschen werden landesweit gut abgerufen. Wie der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Rudolf Zeeb, in einer in einer ersten Zwischenbilanz in Potsdam mitteilte, gingen bis Ende vergangener Woche insgesamt 45 Anträge ein. Mit dem Geld sollen lokale und regionale Netzwerke und Modell-Projekte unterstützt werden. Zeeb betonte: „Die Anträge zeigen ganz deutlich, mit welch großem Engagement und Ideenreichtum überall in Brandenburg die Integration der Neubürger in Ausbildung und Arbeitsmarkt sowie deren gesellschaftliche Teilhabe vorangebracht werden.“

Förderung für Landkreise und freie Träger

Mit der Entscheidung des Landtags über den Nachtragshaushalt 2016 stehen dem „Bündnis für Brandenburg“ Haushaltsmittel in Höhe von etwas mehr als 1,7 Millionen Euro zur Verfügung. Davon werden zum einen kommunale Vorhaben unterstützt. 17 Landkreise und kreisfreie Städte haben von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, Mittel bis zur Höhe von 20.000 Euro zur eigenen Bewirtschaftung zu beantragen. Daraus können sowohl eigene flüchtlingsbezogene Projekte als auch die von Gemeinden oder Städten oder auch von freien Trägern gefördert werden.

Neben diesen Regionalbudgets konnten sich auch freie Träger direkt beim „Bündnis für Brandenburg“ für eine Unterstützung bewerben. Hier meldeten sich 28 Antragsteller, darunter aus den Bereichen Arbeitsmarkt, Bildung, Jugend, Ehrenamt und Sport. Um die Bemühungen der Fachressorts um eigene Projekte zu unterstützen, wurden zudem je 100.000 Euro an das Kultur-, das Bildung- sowie das Arbeitsministerium zur Förderung eigener Projekte übertragen.

Dialogforen als Fachveranstaltungen zum Austausch

Zum Informations- und Erfahrungsaustausch plant die Landesregierung unter dem Dach des „Bündnis für Brandenburg“ mehrere Fachveranstaltungen. Auftakt ist am Donnerstag (30. Juni) ein Dialogforum Integration und Ehrenamt mit Ministerpräsident Dietmar Woidke in Wittstock/Dosse. Bei dem Treffen soll die Zusammenarbeit der Ehrenamtler, die sich um die Integration von Geflüchteten kümmern, intensiviert und deren freiwilliges Engagement gewürdigt werden. Bei weiteren Veranstaltungen in den kommenden Monaten, die das Bündnis plant, geht es um die Themen „Schule, Bildung, Hochschule“ sowie „Arbeit und Wirtschaft“. Auf einer Jahresabschlussveranstaltung will das „Bündnis für Brandenburg“ Bilanz ziehen und  über die anstehenden Herausforderungen beraten.

 

Weitere Informationen:
Fördermöglichkeiten über das “Bündnis für Brandenburg”
Dialogforen im Rahmen des “Bündnis für Brandenburg”

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.