Begegnungscafé Babelsberg an der Ostsee (Foto: Begegnungscafé Babelsberg)

Begegnungscafé Babelsberg on tour

Das Begegnungscafé der Evangelischen Kirchengemeinde Babelsberg hat vom 11. bis zum 13. September eine Gruppenreise mit Geflüchteten und Helfern an die Ostsee durchgeführt. Wir präsentieren an dieser Stelle Auszüge aus dem Reisebericht.

Die Gruppenreise nach Warnemünde (…) war ein Volltreffer. 31 Personen reisten mit acht Autos (…) zur Jugendherberge, gleich gegenüber dem Strand. Bei herrlichem Wetter, abwechslungsreichem Programm, steigender Stimmung mit Picknick und Schwimmen blieb kein Wunsch offen. Unser Thema lautete: „30 Jahre Deutsche Einheit, 30 Jahre offene Grenzen, auch an der Ostsee“. Diese Grenze ist heute kaum noch vorstellbar. Uns war wichtig zu zeigen, dass politische Verhältnisse geändert wurden, dank der vielen Mutigen bei den friedlichen Demonstrationen.

Im Begegnungscafé kommen Menschen zusammen, die sich sonst nie begegnet wären. Sich kennenlernen auf einer Gruppenreise heißt: Aufeinander zugehen, andere Kulturen, Werte, Denkweisen kennenlernen, Vorurteile abbauen und Verschiedenheit als Bereicherung erleben. So sangen und tanzten wir am letzten Tag vor dem Strandcafé zu kurdischen und arabischen Liedern. Hier sprudelten die Lieder. Erst der Ruf zur Abfahrt nach Potsdam stoppte dieses Überborden der Gefühle und die Erinnerungen an die erste Heimat. Unser Anliegen, Begegnungen zu organisieren zwischen Kulturen, zwischen Nationen, zwischen Religionen, zwischen Menschen, war gelungen.
Diese Ostseereise war möglich durch die Förderung durch das Bündnis für Brandenburg und sein Klasse-Team sowie die Unterstützung durch das ehrenamtliche Engagement unserer Helfer.

Das Begegnungscafé ist ein niedrigschwelliges Bildungs-, Beratungs- und Unterstützungsnetzwerk für ein weit gefächertes Integrationsangebot. Zur Normalität sollten Respekt und Toleranz im Umgang miteinander gehören. Wir wollen mit unserer Arbeit dazu beitragen, dass niemand zurücklassen wird und alle eine Chance bekommen, hier zurechtzukommen. Wir wünschen uns für die Zukunft, dass noch mehr Altpotsdamer auf unsere neuen Nachbarn zugehen und diese Begegnungsangebote und den persönlichen Kontakt als Bereicherung wahrnehmen. Dass das wichtig ist zeigt eine der jüngsten Studien: Nur die Hälfte aller Geflüchteten hat regelmäßig Kontakt zu Deutschen. Da ist noch viel möglich und nötig. Das Begegnungscafé der evangelischen Kirchengemeinde Babelsberg findet jeden Sonntag statt. Themen und Workshops in Gemeinschaft bei Kaffee und Kuchen! Ebenso: Deutschkurse, Vermittlung von Patenschaften, Beratung bei Behördenschreiben, Beratung und Unterstützung bei Alltagsanliegen, Unterstützung bei der Arbeits- und Wohnungssuche, Kleiderkammer, Annahme und Abgabe von Möbelspenden, Annahme und Abgabe von Fahrrädern, Foodsharing und Lebensmittelrettung, …

Die gemeinsamen Tages- oder Zweitagesausflüge mit über 50 Personen und einer langen Warteliste gehören zu den Höhepunkten der fast fünfjährigen Arbeit im Begegnungscafé. Fast 30 Ausflüge gehören dazu. Ziel der Exkursionen ist es: Gemeinschaft erleben, das politische System verstehen, Kultur kennenlernen, das Gelernte aus dem Deutschunterricht anwenden, die Umgebung erkunden, sehen, wie die Deutschen “ticken”, zusammen picknicken oder einfach eine Shisha rauchen … Der erste große Ausflug ging in den Harz, dann folgten Berlin und Potsdam mit Tierpark, Zoo, Friedrichstadtpalast, IGA, Theatervorstellungen im HOT, Besuch einer Film- und Lichtprojektion über die deutsche Geschichte am Reichstagsgebäude, Kinovorstellungen, Besuch im Deutschen Bundestag bei Dr. M. Schüle MdB a. D., Besuch beim Oberbürgermeister, …

Als Koordinatoren setzen wir uns mit unserem Team weiterhin für eine gelingende Integration Geflüchteter ein, unter dem Motto: Zusammen leben und zusammen wachsen. Kommen Sie doch einfach einmal vorbei und überzeugen Sie sich von unserer Arbeit.

 

Was
Begegnungscafé der Evangelischen Kirchengemeinde Babelsberg

Wann
sonntags, 15.30 bis 17.30 Uhr

Wo
Karl-Liebknecht-Straße 28, Potsdam Babelsberg

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.