Neues Gesprächsprojekt für geflüchtete Männer in Potsdam: Männercafé "Männer mit Perspektive" (Foto: Tolerantes Brandenburg)
Männercafé

Neues Gesprächsprojekt für geflüchtete Männer

Anfang März ist in Potsdam ein Gesprächsprojekt für geflüchtete Männer gestartet. Unter dem Motto “Männer mit Perspektive” kommen sie wöchentlich zusammen, um sich auszutauschen und mit Experten zu diskutieren. Das  Gemeinschaftsprojekt von Mosaikstein e.V. und Flüchtlingsarbeit im Evangelischen Kirchenkreis Potsdam richtet sich an allein reisende Geflüchtete unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Alter, ihrem aufenthaltsrechtlichen Status und ihrer Wohnsituation. Männer aus Familien werden nicht ausgeschlossen.

Gesprächsprojekt als Brücke in die einheimische Gesellschaft

Das Angebot versteht sich als Brücke in die einheimische Gesellschaft. Es dient dem  gegenseitigen Kennenlernen und will den Respekt vor kulturellen Unterschieden fördern. Nach dem Start in Potsdam sollen Interessenten in anderen Städten Brandenburgs angesprochen und vernetzt werden.

Geplant ist auch, einmal monatlich Vertreter aus verschiedenen Bereichen, darunter Polizei, Feuerwehr, Politik, Wirtschaft, Kultur, Medien und Verbände, zum Gespräch einzuladen. Außerdem soll es Veranstaltungen geben, bei denen Herkunftsländer der Flüchtlinge und ihre Schicksale vorgestellt werden, Workshops zu Fragen von Ausbildung, Arbeit oder gesellschaftlicher Mitwirkung sowie Ausflüge.

Jede Woche in Potsdams Mitte

Treffpunkt der wöchentlichen Runde ist dienstags von 17.00 bis 21.00 Uhr im Staudenhof Begegnungscafé, Am Alten Markt 10.

Weitere Meldungen
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.