Migrationssozialarbeit – Symbolbild (Foto: simon gray/freeimages.com)

Neue Fortbildungen für Beschäftigte in der Migrationssozialarbeit

Das IQ Netzwerk Brandenburg hat ein neues Teilprojekt gestartet, mit dem Beschäftigte in der Migrationssozialarbeit Informationen zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten erhalten.

Teilnahme für Einzelpersonen und Beschäftigte bei Trägern der Migrationssozialarbeit

Zunächst bis Ende 2018 werden die Fortbildungen landesweit angeboten. Sie werden von der bbw Bildungszentrum Ostbrandenburg GmbH durchgeführt, die die jeweiligen Termine rechtzeitig bekannt gibt. Landkreise und kreisfreie Städte sowie Träger der Migrationssozialarbeit können die Fortbildung ab sofort auch gezielt für ihre Beschäftigten buchen. So fand die erste Fortbildung kürzlich im Kreis Havelland statt. Eine Teilnahme als Einzelperson ist aber ebenso möglich. Die Weiterbildungen sind für alle Teilnehmenden kostenfrei.

Das IQ Teilprojekt „Fortbildungen zum Arbeitsmarkt für Beschäftigte in der Migrationssozialarbeit“ richtet sich an Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen sowie alle Personen, die in den Aufnahmeeinrichtungen und dezentralen Unterbringungen die Geflüchteten durch soziale Beratung und Begleitung unterstützen.

Seminarinhalte: Arbeitsmarktinformationen und interkulturelle Sensibilisierung

Arbeitsministerin Diana Golze sagte: „Die Migrationssozialarbeit ist eine wichtige Unterstützung für geflüchtete Menschen bei ihrer Integration. Für eine erfolgreiche Integration ist es zunächst wichtig, Informationen zum deutschen Arbeitsmarkt zu erhalten. Viele Geflüchtete sind gut ausgebildet und haben in ihren Herkunftsländern in den verschiedensten Branchen gearbeitet. Diese Menschen wollen auch in Deutschland arbeiten und für ihren Lebensunterhalt selbst sorgen können. Es gibt dabei bestimmte Gesetze und Regelungen, wie zum Beispiel die Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen, bei denen die Beschäftigten in der Migrationssozialarbeit wichtige Ansprechpersonen sind.“

Die zwei- bis dreitägigen Fortbildungen für die Beschäftigten in der Migrationssozialarbeit umfassen folgende Themenschwerpunkte: Informationen zum Arbeitsmarkt (u.a. rechtliche Rahmenbedingungen, Anerkennung von Abschlüssen sowie mögliche Qualifizierungsmaßnahmen, Kompetenzfeststellungen und Fördermöglichkeiten), Interkulturelle Sensibilisierung (u.a. Gründe für Flucht und Migration, Rolle der Kultur, Leichte Sprache und interkulturelle Erklärkompetenz) sowie Reflexions- und Vernetzungsarbeit (u.a. Best Practice Beispiele und Erfahrungsaustausch).

Hintergrund

Das IQ Netzwerk Brandenburg ist Teil des bundesweiten Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“, das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Europäischen Sozialfonds gefördert wird.

Ziel des IQ Netzwerkes ist es, die Arbeitsmarktintegration von erwachsenen Migrantinnen und Migranten im Land Brandenburg zu verbessern. Zu den Schwerpunkten zählen die Beratung zu Fragen der Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen und zu Qualifizierungsangeboten, Qualifizierungsmaßnahmen für Personen mit ausländischen Abschlüssen sowie Beratung und Fortbildungen für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber zur Beschäftigung von internationalen Fachkräften.

Die Koordinierung des Landesnetzwerkes sowie eine IQ Anerkennungs- und Qualifizierungsberatungsstelle für ausländische Qualifikationen sind im Arbeitsministerium des Landes Brandenburg angesiedelt. Die IQ-Angebote sind für alle Interessierten kostenfrei.

 

Weitere Informationen:
Link zum Programm des IQ Netzwerks Brandenburg

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.