Integrationspreis des Deutschen Fußball-Bundes (Foto: picture alliance/augenklick/GES)

“On the move” auf dem Siegertreppchen beim Integrationspreis

Im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund wurde zum zehnten Mal der Integrationspreis von DFB und Mercedes-Benz vergeben. Auch ein Projekt aus Brandenburg war unter den Preisträgern: „On the move“ aus Ferch. Die Initiative organisiert Fußballtraining für Flüchtlingskinder.

Bereits 2014 begannen Drehbuchautor Manfred Beger und seine Helfer in Ferch mit dem Aufbau des Sportangebots. Cheftrainerin ist die frühere Potsdamer Bundesliga-Torhüterin Lena Hohlfeld, die in Caputh aufgewachsen ist.

10.000 EUR für die Vereinskasse

2016 konnte „On the move“, das unter anderem von der F.C. Flick Stiftung unterstützt wird, den Integrationspreis des Fußball-Landesverbandes Brandenburg und der AOK abräumen. Beim diesjährigen Integrationspreis des DFB war der zweite Platz in der Kategorie “Freie und kommunale Träger” drin. Die Initiative freut sich über ein Preisgeld in Höhe von 10.000 EUR.

Mehr als 700 Kinder haben bisher im Rahmen des Fercher Projektes Fußball gespielt. Mittlerweile fährt das Projektteam auch nach Caputh und Wünsdorf zu Flüchtlingsunterkünften und die Organisatoren gehen dazu über, ältere Flüchtlinge zu schulen, damit sie das Training selbst leiten. Wie gut das Projekt zwischen Flüchtlingsunterkünften und Vereinen vermittelt, zeigt die Tatsache, dass  allein im Nachwuchs des Caputher SV inzwischen neun Kinder aus Flüchtlingsfamilien mitspielen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.