Drei junge Menschen ins Gespräch vertieft (Foto: www.german-african-partnership.org)

Gespräche über altes und neues Leben

Gemeinsam mit geflüchteten Menschen lädt die Stiftung Partnerschaft mit Afrika e. V. am Freitag, 10. März 2017 ab 18.00 Uhr zu einer Abendsession mit Workshops, Diskussionen und Filmen über das alte und neue Leben ein. Im Mittelpunkt steht neben der Begegnung die Auseinandersetzung mit Aspekten von Flucht und dem Ankommen: In Workshops werden Fragen zur Bedeutung von Traditionen, Voraussetzungen für gelingende Integration und individuelle Träume vs. gesellschaftliche Realitäten besprochen.

Geflüchtete haben alles verloren und erhoffen sich ein “normales” Leben in Sicherheit und Frieden, eine Arbeit und ein freundliches soziales Umfeld – ein langer Weg mit vielen Herausforderungen. Demgegenüber steht das Engagement und die Aufbruchstimmung vieler Geflüchteter, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen wollen und die längst nicht mehr nur „die Hilfebedürftigen“ oder „die Schutzsuchenden“ sind, sondern eine aktive Rolle bei der Integration in Deutschlands einnehmen und Verantwortung für die Mitgestaltung unserer Gesellschaft nehmen wollen.

Herausforderungen und Hoffnungen

Im Rahmen dieses Spannungsfeldes soll in der Abendveranstaltung zunächst diskutiert werden, welche Herausforderungen sich für die gesellschaftliche Integration von Menschen stellen, die tiefgreifende biographische Brüche erlebt haben. Fünf Teilaspekte biographischer Schicksale stehen dabei im Mittelpunkt: Flucht, Verlust, Ankommen, Begegnung, Neuanfang und Anerkennung. Gemeinsam  mit den Protagonisten von vier Kurzfilmen und den Filmemacher/innen soll über diese zentralen Fragestellungen gesprochen werden.

In drei parallelen Anschluss-Workshops werden Bürgerinnen und Bürger mit und ohne Fluchterfahrung diskutieren, welche Rolle Traditionen für die soziale Identität spielen, wie Wahrnehmungskonzepte und Vorurteile das Gelingen von Integration beeinflussen und was sich Geflüchtete erhoffen bzw. was sie selbst tun können und wollen, um Deutschland aktiv mit zu gestalten.

 

Weitere Informationen:
www.german-african-partnership.org

Anmeldung:
anne-kathrin.krauel@german-african-partnership.org

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.