„Bewährungsprobe für Mitmenschlichkeit“ – Woidke würdigt Flüchtlingshelfer

Brandenburg hat nach den Worten von Ministerpräsident Dietmar Woidke beim Zuzug vieler geflüchteter Menschen eine „Bewährungsprobe für Mitmenschlichkeit und Solidarität“ bestanden.

„Ohne den tatkräftigen Einsatz Hunderter ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer wäre die menschenwürdige Unterbringung, Versorgung und Betreuung der Flüchtlinge kaum zu schaffen. Ich bin sehr stolz auf die Brandenburgerinnen und Brandenburger. Sie haben mit großer Herzlichkeit geholfen – und tun das auch weiterhin“, sagte Woidke am Samstag in der Potsdamer Nikolaikirche.

Integration in allen Lebensbereichen

Dort richtete die Evangelische Kirche einen Danketag für Menschen aus, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren. Der Ministerpräsident lobte die Initiative der Kirche. Das sei ein wichtiges Zeichen der Anerkennung. An die Ehrenamtlichen gerichtet unterstrich Woidke: „Sie haben etwas Großartiges geleistet. Das verdient Respekt und Hochachtung.“

Woidke fügte hinzu: „Nach der großen Anstrengung bei der Aufnahme der Asylsuchenden kommt es jetzt darauf an, die Menschen gut zu integrieren. Das betrifft natürlich vor allem Arbeit und Ausbildung, aber auch alle anderen Lebensbereiche von Wohnen über Bildung bis zur Gesundheitsversorgung.“

 

Ministerpräsident Dietmar Woidke und Bischof Markus Dröge, Foto: Bündnis für Brandenburg

 

Weitere Informationen:
Evangelische Kirche Berlin – Brandenburg – schlesische Oberlausitz

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.