Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

“Was geht, wenn eigentlich nichts mehr geht?”

19. Dezember | 10:00 - 15:00

- kostenlos

Einladung zur Fortbildung
“Was geht, wenn eigentlich nichts mehr geht? Aufenthaltssicherung nach Abschluss des
Asylverfahrens und Umgang mit aufenthaltsrechtlich motivierten Sanktionen”

Referent: Federico Traine, Rechtsanwalt aus Berlin
Termin: Mittwoch, 19.12.2018, 10:00 – 15:00 Uhr
Ort: Aquarium im Südblock
Skalitzer Str. 6 in 10999 Berlin – in der Nähe des U-Bahnhofs Kottbusser Tor – Linie U1, U3 und U8)

Inhalte: In der Fortbildung werden verschiedene Möglichkeiten der Aufenthaltssicherung nach negativ
abgeschlossenem Asylverfahren vorgestellt. Schwerpunkte dabei werden sein: Ausbildungsduldung,
Aufenthalt für qualifizierte Geduldete nach §18a AufenthG, Bleiberecht nach 25a und b
AufenthG. Außerdem sollen behördliche Sanktionen wie Leistungskürzungen und Maßnahmen
im Zusammenhang mit dem Vorwurf der Verletzung der Mitwirkungspflicht diskutiert werden.
Dabei wollen wir uns sowohl zum rechtlichen als auch politischen Umgang damit austauschen.

Zielgruppe: Die Fortbildung richtet sich vorwiegend an hauptamtliche Mitarbeiter_innen der Flüchtlings- und
Migrationsberatung in Brandenburg. Aufenthaltsrechtliche Vorkenntnisse werden vorausgesetzt.

Kosten: Die Teilnahme an der Fortbildung ist kostenlos. Snacks und Getränke werden gestellt.

Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis zum 12.12.2018 per E-Mail an
neumann@fluechtlingsrat-brandenburg.de an. Die Teilnehmer_innenzahl ist begrenzt.

Details

Datum:
19. Dezember
Zeit:
10:00 - 15:00
Eintritt:
kostenlos
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
,

Veranstalter

Flüchtlingsrat Brandenburg
Telefon:
0331-716499
E-Mail:
info@fluechtlingsrat-brandenburg.de
Website:
luechtlingsrat-brandenburg.de

Veranstaltungsort

Aquarium im Südblock
Skalitzer Str. 6
Berlin, 10999
+ Google Karte