Fotoworkshop in Potsdam (Foto: Anja Pietsch)

Rollups präsentieren Brandenburger Willkommensinitiativen

Die Rollup-Ausstellung des “Bündnis für Brandenburg” wird beim Dialogforum “Arbeit und Wirtschaft” erstmals komplett gezeigt. Vorgestellt werden sieben Willkommensinitiativen aus allen Regionen des Landes. Dazu gehören:

  • Brück (Potsdam-Mittelmark)
  • Frankfurt (Oder)
  • Groß Schönebeck (Barnim)
  • Herzberg (Elbe-Elster)
  • Lübbenau (Oberspreewald-Lausitz)
  • Meyenburg (Prignitz)
  • Strausberg (Märkisch-Oderland)

Anliegen ist es, die Breite und Vielfalt des ehrenamtlichen Engagements für geflüchtete Menschen einer größeren Öffentlichkeit nahezubringen. Zugleich soll damit die großartige Arbeit der Mitstreiter, die viele Stunden ihrer Freizeit aufbringen, gewürdigt werden.

Rollup-Ausstellung so bunt wie die Hilfsprojekte

Auf den Rollups werden jeweils zwei Projekte der Initiativen in kurzen Texten und Fotos präsentiert, die natürlich nur einen Ausschnitt der Aktivitäten abbilden. Themen sind zum Beispiel die Vermittlung von Sprachkenntnissen durch ehrenamtliche Helfer, die Sammlung und die Verteilung von Spenden aller Art, die Reparatur und Abgabe von Fahrrädern. Durch Patenschaften, die Herrichtung von Begegnungsstätten für Feste von Einheimischen und Zufluchtsuchenden oder die Organisation von gemeinsamen Sportwettkämpfen und Ausflügen sind bereits viele Freundschaften entstanden. In zahlreichen Veranstaltungen, darunter auch in Schulen, berichten Geflüchtete zudem über ihre Schicksale und werben um Verständnis. All diese Angebote sind Bausteine für eine bessere Integration und sollen zugleich helfen, Ängste und Vorurteile abzubauen.

Die Ausstellung wird auch im nächsten Jahr bei weiteren Veranstaltungen des „Bündnis für Brandenburg“ gezeigt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.