Logo der Ausstellung "Hass bringt Dir nix!"
Neue Ausstellung

“Hass bringt Dir nix!”

Am 08. Mai wird im Landtag die Ausstellung “Hass bringt Dir nix!” eröffnet. Die Ausstellung rückt die Landesverfassung und ihren Artikel 12 zum Thema Gleichheit in den Fokus seiner Aufmerksamkeit.

“Hass bringt Dir nix!” – Eröffnung im Rahmen des Potsdamer CSD 2018

Gestaltet wurde das Projekt von dem 23-jährigen Künstler Dan Henrikas. Er kommt ursprünglich aus Indonesien. Mit dabei waren auch die Bundesfreiwilligendienstleistenden der qu.Factory von Katte e. V. Der Künstler und die Jugendgruppe möchten zeigen, dass jeder Mensch einen ganz eigenen Charakter besitzt und für alle die gleichen Rechte herrschen, unabhängig davon, ob jemand schwul, lesbisch oder hetero ist. Wenn man die Bilder betrachtet, kann man feststellen, dass heterosexuelle Menschen gleich schön, gleich toll und gleich großartig sind wie homosexuelle Menschen. Es geht darum, den Fokus auf den Charakter des Menschen zu legen und nicht auf den Sex, auf den er steht.

Das Projekt “Hass bringt Dir nix!” wurde organisiert von Katte e.V. Es unterstützt über die Ausstellung hinaus “Potsdam bekennt Farbe” und will damit einen aktiven Beitrag für eine menschenfreundliche und solidarische Gesellschaft leisten und sich insbesondere gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit positionieren.

Grußworte zur Ausstellungseröffnung sprechen Sozialministerin Diana Golze, der Bürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam Burghard Exner und
Diana Bader, Mitglied des Landtags und Gleichstellungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE.

Hintergrund

Gefördert wurde das Projekt durch das Sozialministerium des Landes Brandenburg und aus dem Regionalbudget des Bündnisses für Brandenburg und der Landeshauptstadt Potsdam.

 

Weitere Informationen
Um Anmeldung wird gebeten unter veranstaltungen@linksfraktion-brandenburg.de

Weitere Meldungen
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.